Falken und Dohlen

Neue Brut- und Nistkästen im März 2018

Nachdem der Sturm im Januar einige Fichten im Kirchgarten Großenbehringen zerstört hat, waren leider auch Brut- und Nistkasten betroffen. Joachim Plan von der Vogelschutzwarte in Seebach hat als aufmerksamer Beobachter des Vogelgeschehens in unseren Orten sofort reagiert – neue Nistkästen wurden angebracht und in den vorhandenen Öffnungen in Kirchtürmen von Großen- und Oesterbehringen wurden gleich neue Brutkästen eingebaut. bei dieser Gelegenheit entdeckten wir ein riesiges Hornissennest, wenn auch verlassen.
Im Frühling werden wir dann sehen können, wie erfolgreich das Bemühen um die Vögel war.

Wohnungsnot bei Turmfalke, Dohle & Co.

Dohlen und Turmfalken suchen als sogenannte Kulturfolger die Nähe zu menschlichen Siedlungen und nisten gern an künstlichen felsenähnlichen großen Bauwerken.
Sanierungen und Taubenabwehr führen oft auch zum Verlust von Brutplätzen für Vögel, deren Nähe wir eigentlich schätzen sollten, spielen sie doch eine wesentliche Rolle im Haushalt der Natur. Feldmäuse sind die Lieblingsbeute des Turmfalken. Insekten, wie Mücken und Schnaken, landen zu Zehntausenden in den Mägen von Dohlen, Mauerseglern, Hausrotschwänzen und Sperlingen.
Die Dohle ist nach einem deutlichen Bestandseinbruch bis Anfang der 2000er Jahre seit einiger Zeit wieder zunehmend in ehemaligen Brutgebieten aufgetaucht.
2012 wurde beispielweise auch die Wasserburg in Seebach, Sitz der Staatlichen Vogelschutzwarte, wieder besiedelt. In Bad Langensalza verschwanden die Dohlen Mitte der 1990er Jahre als Brutvogel, bevor 2007 wieder ein Brutversuch stattfand. Mittlerweile gibt es mehrere Kolonien, an denen zwischen einem und 20 Brutpaare zu finden sind.
Auch in Großenbehringen tauchten zwei Dohlen im März 2009 an der „Martin- Luther- Kirche“ auf, waren zur Brutzeit aber wieder verschwunden. Der eilig im Kirchturm eingebaute Nistkasten wurde jedoch fast jährlich von Turmfalken genutzt. 2015 „eroberten“ mehrere Dohlen-Paare die Kirche in Oesterbehringen und zogen erfolgreich Junge auf.
2016 rückt nun auch wieder die Großenbehringer Kirche ins Visier der schlauen Rabenvögel. Dumm nur, das sich bereits 2 Turmfalkenpaare um die freien Plätze bemühen.
Als Sofort-Hilfspaket wurden den Dohlen und Turmfalken am letzten Freitag nun weitere zwei nagelneue Eigenheime angebaut. Dabei boten sich die neben der Kirche stehenden Blaufichten geradezu an, denn im Kirchturm war auf die Schnelle ein Umbau nicht möglich.
Die Ornithologen sind zuversichtlich, dass das neue Wohnungsangebot noch in diesem Jahr angenommen wird. Jeweils 1200 qcm warten provisionsfrei auf Interessenten. Mal sehen, wie man sich einigt.

Vielen Dank an die Ornithologen Juliane Balmer und Joachim Blank!!!!

Dohlen_Fichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.